Kurz vorweg: Wow, oh man! Hätte nicht erwartet, dass doch so viele fleißig meine Posts kommentieren! Danke, danke! ♥ Vielleicht haben ein...


Kurz vorweg: Wow, oh man! Hätte nicht erwartet, dass doch so viele fleißig meine Posts kommentieren! Danke, danke! ♥
Vielleicht haben einige von euch schon auf Twitter oder Instagram mitbekommen, dass der November genauso gut hätte Showember heißen können. Denn so konzertarm das Jahr begonnen hatte, so konzertreich geht es zu Ende. Zum Glück. Ernsthaft, Leute. Das Gefühl, was man nach dem Besuch eines (guten) Konzerts hat ist mit nichts anderem vergleichbar!

Jedenfalls habe ich die Chance genutzt, nach 3 Jahren Bastille noch einmal live zu sehen (Erinnert sich wer an meinen damaligen Post?). Einfach auch, um die Dimensionen zu sehen. Damals – eine schrammelige (sorry) Discothek, heute – die, bis unter's Dach gefüllte, Mitsubishi Electric Halle, in Düsseldorf.

Mopper-Content: Bevor ich anfange, euch mit Bilder voll zu spammen, muss ich jedoch erstmal ein paar Worte über die Location verlieren. Es hat so gut und geordnet angefangen. Wir kamen an, draußen waren schon Securities und Absperrungen aufgestellt, es wurden Armbänder verteilt, damit sich niemand, der erst kurz vor Einlass kommt. nach vorne drängeln kann (solche Leute sind mir ja eh die Liebsten), usw. War wirklich hellauf begeistert. Nach Einlass hat diese wunderbare Organisiertheit jedoch abrubt aufgehört. Denn als wir die Halle betreten wollten, hieß es "Keine Taschen". Ja okay, Sicherheitskonzept und so. Verstehe ich. Wir also zur Garderobe geeilt und unsere Sachen auf den Tresen gestellt. Der Herr hinter'm Tresen nahm aber zunächst nur die Jacken an sich und die Taschen blieben stehen. Noch einmal darauf aufmerksam gemacht, meinte er endlich, Taschen gingen separat. Da wir aber kein Kleingeld mehr hatten, gab ich ihm einen 20€-Schein. Den er komplett behielt und abdampfte (der Preis für beide Taschen Garderobe lag bei 4€, btw). Ich also nochmal nachgehakt und auf meine 16€ Wechselgeld bestanden. "Ja, ich kann nicht wechseln!" Achso. Dann behält man also den gesamten Betrag? Aha. Er gab mir also den Schein wieder und meinte, er würde die Taschen dann aber nicht annehmen. Doof, weil mit wären wir ja, wie bereits erwähnt, nicht in die Halle gekommen. Totales Hin und Her (und ein Puls von 600), bis das geklärt und die Taschen abgegeben waren. In dieser Zeit füllte sich die Halle natürlich weiter brav, sodass wir es trotz Wartezeit vorher, nicht in die ersten Reihen geschafft haben. Denn dort standen Leute –Achtung!– mit Rucksäcken, Taschen, Beuteln. Herzlichen Dank auch! /Mopper-Content

Wir haben uns nach diesem Desaster auf die oberen Ränge verzogen. Zwar auch ganz vorne und mit geilem Blick, aber wer schon mal auf einem Konzert war weiß, dass es ein anderes Gefühl ist, mitten in der Menge zu stehen und rum zu hüpfen. Das ist für mich einfach besser. Aber nun ja, Meckern auf hohem Niveau und so.
Denn: Kurz vor'm Einlass kam Herzchen (ernsthaft, anders kann ich diesen unfassbar sympathischen Menschen nicht beschreiben) Dan höchstpersönlich und ganz entspannt, ohne Security zu uns, um heiße Schokolade zu verteilen… Eventuell, aber nur ganz eventuell, bin ich da einmal kurz in einen Fangirl-Moment gefallen. Aber lasst uns bitte nicht weiter drüber sprechen.


Und auch so im Gesamten war das Konzert, besser gesagt die Show wirklich gut. Was auch so das Echo der Leute war, die nachher mit mir in der Bahn saßen. Aber ehrlich gesagt habe ich auch nichts anderes erwartet.

Jetzt aber der versprochene Bilderspam! Kurz vorab: Leider sind immer nur Kyle und Dan vor meiner Linse rumgehüpft. Lag an dem Winkel, in dem wir gesessen haben. Zudem saßen wir –aus Kameraperspektive– 500 m von der Bühne entfernt. Aber almighty Zoom hat das gerichtet und die Tatsache, dass ich meine Konzertkamera eine der besten Anschaffungen 2015 war. So, genug Gewobbel.


In spätestens 3 Jahren hoffentlich wieder, dann aber erste Reihe!

x, Sarah
Comment(s)

Flickr Images